Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich

  1. Die nachstehenden AGB gelten für alle, auch zukünftigen Verträge, Lieferungen und sonstigen Leistungen des Restaurants Grüne Lampe (Catering)(nachstehend:“Auftragsnehmer“) ausschließlich. Entgegenstehenden Geschäftsbedingungen des Auftraggebers, insbesondere über einen Eigentumsvorbehalt, wird widersprochen. Sie werden auch durch Auftragsannahme nicht Vertragsinhalt.
  2. Unsere Angebote im Online-Shop, Preislisten, Prospekten, Katalogen u.ä. sind unverbindlich. Geringfügige Abweichungen und Änderungen gegenüber unseren Abbildungen oder Beschreibungen sind zulässig. Dies gilt insbesondere bei Einsatz von Produkten mit saisonal stark schwankenden Preisen. Kataloge, Preislisten und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verlieren Ihre Gültigkeit mit Erscheinen einer Neuausgabe.

Widerruf

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei diesen Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde, § 312d Abs.4 Nr.1 BGB

Stornierungen/Vertragsänderungen

  1. Änderungen des Vertragsgegenstandes und /oder der Personenanzahl sind lediglich bis 3 Tage vor dem Bereitstellungstermin möglich. 
  2. Stornierung des Vertrages ist unter nachstehenden Bedingungen möglich. 
  3. Bei Stornierungen bis zehn Tage vor Auftragserfüllung werden 10% des Auftragswertes als Schadenersatz in Rechnung gestellt. Bei Stornierungen bis drei Tage vor Auftragserfüllung werden 50% des Auftragswertes als Schadenersatz in Rechnung gestellt. Spätere Stornierungen von Speisen werden voll berechnet.

Bereitstellung/Liefertermin

Informationen zu Bereitstellung und Lieferung finden sie hier.

Bezahlung

  1. Die Bezahlung der Ware erfolgt entweder per Vorkasse (nur möglich, wenn zwischen Zahlungseingang und Bereitstellung mindestens 3 Werktage) oder in bar bei Abholung bzw. bei Lieferung. Der Auftragsnehmer behält sich vor, bei größeren Aufträgen, eine Anzahlung zu fordern.
  2. Das mit der Lieferung beauftragte Unternehmen bzw. der betreffende Mitarbeiter ist berechtigt, gegen Aushändigung der Ware zu kassieren. Zur Barzahlung ist der Rechnungsbetrag möglichst passend bereitzuhalten. Zahlungen per Vorkasse sind auf das in der an den Auftraggeber versendeten Bestellbestätigung angegebene Konto zu leisten:

Verpackung

Der Auftragsnehmer versichert dafür Sorge zu tragen, dass die Waren sorgfältig und vorschriftsmäßig verpackt werden.

Höhere Gewalt

  1. Wir übernehmen keine Gewähr, dass die Bereitstellung pünktlich bzw. in einem bestimmten Zeitrahmen erfolgt, wenn höhere Gewalt oder von uns nicht zu beeinflussende Verkehrs- oder Witterungsverhältnisse dafür den Ausschlag geben.
  2. Für Schäden, die durch höhere Gewalt entstehen, übernehmen wir keine Schadensersatzansprüche.

Saisonale Abweichungen

  1. Die vom Auftragsnehmer angebotenen Speisen wie z.B. Obst, unterliegen teilweise saisonal bedingten Schwankungen auf dem Markt. Der Auftragsnehmer behält sich vor, Teile der Bestellung, die diesen saisonalen Schwankungen unterliegen, durch gleichwertige Ware ohne Preisänderung und Ankündigung zu ersetzen.
  2. Die auf den Fotos dargestellten Speisen können saisonbedingt abweichen.

Reklamation 

Der Auftragsgeber hat die Ware nach mit ihm zumutbarer Gründlichkeit zu prüfen. Erkennbare Mängel bzw. Reklamationen bezogen auf z.B. Anzahl und Menge bestellter Waren, können nur sofort bei Anlieferung/Abholung geltend gemacht werden und müssen sofort auf dem Lieferschein vermerkt werden.

Gewährleistung

Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf solche Mängel, die beim Auftraggeber durch Feuchtigkeit, starke Erwärmung oder unsachgemäße Behandlung oder unsachgemäße Lagerung entstehen. In gleicher Weise erstreckt sich die Gewährleistung nicht auf zumutbare Abweichungen in Form, Maßen, Aussehen, Konsistenz, Geschmack und sonstige Beschaffenheit der Waren wie Geschirr o.ä. und insbesondere der Lebensmittel.

Gefahrenübergang

Die Gefahr möglicher Beschädigung oder Verderbens der Lieferung geht spätestens mit der Annahme der Waren und Leistungen durch den Auftragsgeber auf ihn über, und zwar auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder der Auftragsnehmer noch andere Leistungen, zum Beispiel die Lieferung von Geschirr, übernommen hat.

Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

Haftungsausschluss

Schadenersatzansprüche des Auftragsgebers aufgrund vom Auftragsnehmer oder einem Erfüllungsgehilfen verursachten Schäden sind auf Fälle grober Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt.Im Übrigen ist die Haftung begrenzt auf den Netto-Auftragswert. Der Transport erfolgt auf Gefahr des Auftraggebers.

Jugendschutz

Der Auftragnehmer will nur Vertragsbeziehungen mit volljährigen Personen eingehen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass nur er selbst oder von ihm zur Entgegennahme der Lieferung ermächtigte volljährige Personen die Warenlieferung entgegennehmen

Gerichtsstand

Handelt der Auftragsgeber als Unternehmer i.S.d. § 14 BGB gilt der Gerichtsstand Berlin als vereinbart.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen ansonsten nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung treten die gesetzlichen Bestimmungen. Das gleiche gilt, soweit die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen.